systemische Haltung

1. Die systemische Haltung ist eine Kompetenz, die man sich aneignen kann, was über einen längeren Zeitraum geschieht, in dem man sich mit systemischen Theorien, Haltungen und Ideen beschäftigt und diese auch in der Praxis umsetzt.

2. Diese Haltung wertet nicht in schwarz- weiß, gut – schlecht, schuldig- unschuldig, sondern beschäftigt sich mit Lösungen und Ideen, die für das betreffende System (Individuum, Gruppen, Paare)  hilfreich und nützlich sein können.

3. Die systemische Haltung unterstützt das Beobachten von Kommunikationen zwischen Systemen (Menschen). Eine grundsätzliche Frage ist hierbei: “Wie funktioniert die Kommunikation?” bzw. “Wie funktioniert das Spiel?”.

Gundlagen:

  • Neutralität
  • Angebote bzw. Fragen eröffnen Möglichkeitsräume
  • Wertschätzung
  • Toleranz
  • Humor bzw. Kreativität und Ideenreichtum (“Ideen, die noch nicht gedacht wurden.”)
  • Respekt vor dem Erleben anderer bzw. “Wie erleben andere die Wirklichkeit?”