David Schnarch

Davin Schnarchs Ansatz richtet den Fokus nicht auf Probleme und Symptome, sondern er betrachtet verstärkt die Selbstverantwortung der Beziehenden. Selbstverantwortung, eigene innere Prozesse (Gedanken und Gefühle) zu beachten und Anteile an Beziehungsdynamiken zu erkennen helfen, um aus Ohnmachtsgefühlen und Hilflosigkeit auszusteigen. Dadurch erhält die Bindung zum Partner einen andere Stellenwert, sie wird differenzierter betrachtet und erlebt.

Ein Auszug aus einem Interview mit ihm in Zeit online:
“…man sich unabhängig vom Urteil des Partners macht. Um dieses emotionale Gleichgewicht zu erreichen, gilt es, vier zentrale Fähigkeiten zu stärken. Ich nenne sie die vier Aspekte der Balance. Statt sich den Vorstellungen des Partners anzupassen, sollte man auf eigenen Beinen stehen und sich darüber klar werden, wer man ist und welche Ziele einem wichtig sind. Außerdem sollte man an der Fähigkeit arbeiten, sich selbst zu beruhigen und die eigenen Ängste zu überwinden. Wer im Streit beispielsweise unbedingt zuerst die Entschuldigung des Partners braucht, um Frieden schließen zu können, hat Defizite bei der emotionalen Selbstregulierung. Der dritte Aspekt: nicht übertrieben reagieren oder davonlaufen. Und zuletzt geht es um die Bereitschaft sich – auch wenn es frustrierend ist – mit Problemen auseinanderzusetzen und das Unbehagen, das die Weiterentwicklung auslöst, zu ertragen.”